Für Leib und Seele

Das Hinterland tischt auf

Die deutlich verbesserten Inzidenzzahlen machen es möglich, dass das Hinterlandmuseum kurzfristig wieder öffnen kann, wenn auch mit Auflagen versehen (siehe Informationen für Besucher).

Dazu präsentiert sich das Museum seit Ende Mai 2021 nicht nur mit seiner interessanten und vielseitigen ständigen Sammlung, sondern auch direkt mit einer Sonderausstellung: Für Leib und Seele – Das Hinterland tischt auf zeigt eine Vielfalt spannender Exponate zu diesem Themenkomplex.

Inhaltlich thematisiert die Ausstellung den Umgang mit Lebensmitteln von der Produktion über die Haltbarmachung und den Handel bis zur Zubereitung und zur Ess- und Tischkultur im Hessischen Hinterland. Vor dem Hintergrund heutiger Essgewohnheiten mit Fertiggerichten, Lieferservice etc. wird in der Ausstellung schnell deutlich, wie verschieden, aber auch nachhaltig die damaligen Essgewohnheiten und die Nahrungsproduktion waren. Die Küche war jedoch auch eher einfach und wenig abwechslungsreich. Brot und Kartoffeln, Sauerkraut und Pflaumenmus dominierten. Seit dem 19. Jahrhundert ergänzten allerdings die Angebote der Kolonialwarenläden das Sortiment, sofern diese Produkte erschwinglich waren. Wie hoch daher die Wertschätzung auch einfacher Nahrungsmittel war, beleuchtet ein abschließender Ausstellungsbereich.