Lichte Gedichte

Der Kulturfundus ist wegen anstehender Renovierungsarbeiten zur Zeit nicht bespielbar. Und weil’s bei unserem Mitveranstalter Stephani wegen Corona zu eng ist, mussten wir (nach, immerhin, einem wunderbaren Auftakt durch Mira Valentin im September) unsere BIDKultur-Reihe Lyrik und mehr für diese Saison leider einstampfen. Christoph Kaiser hat es schlauer angestellt und seine eigenen Lyrik-Lesungen nach draußen verlegt. Die Sackpfeifenlyrik erfreut sich robuster Beliebtheit, wie man dem folgenden Bericht entnehmen kann:

Herbstlyrikspaziergang auf der Sackpfeife

Dass auch in Coronazeiten ein wenig an selbstgemachter Kultur möglich ist, bewiesen die 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Lyrikwanderung auf der Sackpfeife, zu der Christoph Kaiser zum bereits fünften Male eingeladen hatte. Die Wanderung stand unter dem übergreifenden Thema Herbst.

Nach dem Treffen auf dem großen Parkplatz und dem Eintrag in die zurzeit ja allgegenwärtige Liste zog man gemeinsam los über den Sinnespfad. Der stetige Wind ließ keine Aerosolbildung zu, so dass einer gemeinsamen Unternehmung nichts im Wege stand. Gut ausgerüstet mit Jacken, Mützen und Rucksäcken, mit dem gebührenden Abstand zueinander und guter Laune auch angesichts des herbstlichen aber trockenen Wetters, das die Stimmung der Gedichte treffend unterstrich, wanderte die Gruppe etwa eine Stunde lang über die Waldwege und die Wiese des Freigeländes am Sessellift, und mehrere Freiwillige trugen der Gruppe in loser Folge Gedichte und Haiku zu herbstlichen Themen vor.

Die Gedichte reichten von Selbstgemachtem über Kästner, Wilhelm Busch und Rilke bis hin zum Kartoffellied von Matthias Claudius. Mit dieser Veranstaltung endete die Reihe der Lyrikspaziergänge, die sich thematisch mit den Jahreszeiten beschäftigten. Für die kommenden Wiederholungen sind weitere Themen geplant, wie zum Beispiel zum Thema Frieden für die winterliche Sackpfeifenlyrik, wenn sie im Januar stattfinden können sollte.